«

»

Okt 26

Beitrag drucken

Was ist das CDC (Continuous Damping Control) und wie funktioniert es?

Elektronische Dämpferkontrolle (CDC)

Die elektronische Dämpferkontrolle (CDC) ist ein kontinuierlich verstellbares Dämpfungssystem und in dieser Fahrzeugklasse ein völlig neues System. Das CDC passt die Dämpfung der Fahrzeugstoßdämpfer den jeweiligen Fahrsituationen und der Straßenbeschaffenheit an. Das CDC-System arbeitet dabei nach dem “Skyhook”-Prinzip. Ziel des “Skyhook”-Prinzips ist es, durch die variable Dämpfung, die Karosserie unabhängig vom Fahrbahnzustand möglichst ruhig zu halten. Als Bezugspunkt dient dabei eine gedachte, sozusagen virtuelle Ebene (z.B. der Himmel über dem Fahrzeug), die als Rechenmodell im CDC-Steuergerät hinterlegt ist. Die Karosserie des Fahrzeuges soll sich dabei möglichst geradlinig horizontal zu dieser Ebene bewegen. Alle vertikalen Bewegungen werden durch gezielte Ansteuerung der einzelnen Stoßdämpfer im Millisekundenbereich soweit wie möglich ausgeglichen.

Stoßdämpfer

Die Stoßdämpfer sind stufenlos elektronisch verstellbar. Das CDC System überwacht laufend die Rad- und Fahrzeugbewegung und verändert unmittelbar die Dämpfung jedes einzelnen Stoßdämpfers. Die Fahrwerkabstimmung wird somit den jeweiligen Fahrsituationen optimal angepasst. Somit bietet der Astra-H ausgezeichneten Fahrkomfort, ohne dass dies auf Kosten der Sicherheitsreserven geht. Auch das Bremsen auf unebener Fahrbahn wird optimiert und der Verschleiß der Stoßdämpfer bis an einen Grenzwert ausgeglichen.

Die Verstellung der Stoßdämpfer wird durch ein Steuergerät berechnet und basiert auf folgenden Informationen:

Straßenzustand
Fahrzeuggeschwindigkeit
Bremsbetätigung
Radbeschleunigung
Lenkbewegung
Neigungswinkel des Fahrzeuges in Längs- und Querrichtung (Heben, Wanken, Nicken)
Querbeschleunigung (Gierrate)
Schalterstellung Normal- oder Sportfahrweise
ESP Signal zur Dämpfungskorrektur

Durch das außen am Stoßdämpfer angebrachte stufenlos verstellbare Proportionalventil, lässt sich der Ölstrom im Dämpfer und somit die Dämpfungskraft im Millisekundenbereich Radweise an die wechselnden Strassen- und Beladungsverhältnisse anpassen. Dieses Ventil funktioniert als Bypass und ersetzt die im CDC Stoßdämpfer nicht vorhandenen Rücklaufventile.

Sensoren

Im Astra-H kommen für das CDC-System zusätzlich 5 Karosserie-Sensoren zur Ermittlung von Rad- und Karosseriebeschleunigung zum Einsatz. Deren Lage ist an beiden vorderen Federbeinen im Bereich des Achsschenkels und an beiden oberen Federbeinsitzen im Bereich der Stirnwand. Der fünfte Sensor befindet sich hinter der rechten Verkleidung C-Säule etwas oberhalb des Türschlosses.

Systemfehler

Das CDC-System ist selbstdiagnosefähig und kann nur elektrische Fehler erkennen. Dabei wird unterschieden zwischen:

1. Sensorfehler
• Sensor nicht eingebaut
• Sensor nicht angeschlossen
• Sensorversorgung
• Kabelbruch
• Kurzschluss
• Sensor elektrisch defekt

2. Ventilfehler
• Dämpfer / Federbein nicht eingebaut
• Ventil nicht angeschlossen
• Kabelbruch
• Kurzschluss
• Ventil elektrisch defekt

3. Steuergerätfehler
• ECU nicht eingebaut
• ECU nicht angeschlossen
• ECU defekt

4. Kabelfehler
• Leitungsbruch
• Kurzschluss
• Gerätesicherung

5. CAN Fehler
• Leitungsbruch
• Kurzschluss
• Datenfehler

Je nach Fehlerkategorie (kritischer Fehler, schwerer Fehler, leichter Fehler) reagiert das Steuergerät mit Kennfeldeinschränkung, festgelegtem Kennfeld oder Systemabschaltung

Quelle: KLICK

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.astra-g-anleitungen.de/bauteile-kurz-erklaert/was-ist-das-cdc-continuous-damping-control-und-wie-funktioniert-es.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>